Test – Sicherheitsfolien für Fenster – VdS Prüfung entsprechend EN 356

Test - Sicherheitsfolien

Test – Sicherheitsfolien für Fensterscheiben

Test – Sicherheitsfolien für Fenster erfüllen unterschiedliche Anforderungen. Aus dem Grund gibt es etliche Ausführungen, die in verschiedenen Prüfverfahren untersucht werden und je nach Eigenschaft entsprechend klassifiziert sind.

Im Zusammenhang mit dem Einbruchschutz für Fensterscheiben ist die Prüfung des Verbands der Schadenversicherer (VdS) für Fensterfolien relevant. Im Test der Prüfer wird die Sicherheitsfolie entsprechend den Regeln der EN 356 untersucht.

Durchwurfhemmung – Transparente Sicherheitsfolie für Fensterscheiben im Test

Test-Sicherheitsfolie P2A

Test – Sicherheitsfolien – Schema beim Versuchsaufbau für Prüfung nach EN 356

Bei Sicherheitsfolien handelt es sich um transparente Fensterfolien, die nachträglich auf bestehende Verglasungen eines Fensters, einer Terrassentür oder einer großen Schaufensterscheibe montiert werden.

Das Ziel der nachträglichen Beschichtung mit Sicherheitsfolie besteht darin, die vorhandene Verglasung kostengünstig zu verstärken und damit im Falle eines Angriffs gegen die Scheibe von außen sicherer zu machen. Für die Montage stehen transparente Glasfolien in Schichtstärken von ca. 100 – 500µ zur Verfügung. Der Aufwand für den Austausch von Scheiben oder eines ganzen Fensters liegt beim Preis deutlich höher als die Folienmontage.

Für den Einbruchschutz gibt es entsprechend EN 356 unterschiedliche Klassen nach VdS. Im Prüfverfahren wird in drei Versuchen eine 4,11 kg schwere Eisenkugel mit einem Durchmesser von 100mm aus unterschiedlicher Höhe auf die Dreieckskante einer 90 x 110cm großen Glasscheibe fallen gelassen, die mit Sicherheitsfolie beklebt ist s. Abbildung.

Einbruchschutzfolie Schaufenster

Montage einer Einbruchschutzfolie

Die Einteilung erfolgt von P1A bis P5A in fünf Klassen. Für den Einbruchschutz ist der Einsatz einer P2A Sicherheitsfolie nach EN 356 zu empfehlen, die auch im dritten Versuch die Kante der Glasscheibe nicht durchschlägt.

Früher erfolgte die Klassifizierung für Sicherheitsfolien entsprechend den Anforderungen aus DIN 52290.

Durchwurfhemmende Sicherheitsfolien sind mind. 300µ stark und werden staatlich als Einbruchschutzmaßnahme auch gefördert. Infos finden Sie unter: >KfW-Förderung<

Test – Sicherheitsfolien geprüft mit P2A nach EN 356 für Fensterscheiben

Sicherheitsfolie-Test

Sicherheitsfolie im Test

Bei der Prüfung geht die Scheibe durch den Aufprall der Kugel zu Bruch. Durch die Verstärkung mittels Sicherheitsfolie fallen die Bruchstücke jedoch nicht ab.

Zum einen wird die Energie des Aufpralls von der zähelastischen Sicherheitsfolie abgefedert und zum anderen die Bruchstücke durch den transparenten Polyesterfilm, aus dem die Folie besteht, zusammengehalten.

Splitterschutzfolien nach DIN 12600 – Sicherheitsfolien 100 – 200µ stark

Splitterschutzfolien

Splitterschutzfolien nach DIN 12600 – Schutz für Kindergarten & Schule

Immer wieder fragen Kunden bei uns nach Sicherheitsfolien in der Stärke von 100 – 200µ an, die ihnen von anderen Anbietern als Einbruchschutzfolie zum Nachrüsten angeboten wurde.

Bei diesen Glasfolien handelt es sich eher um Splitterschutzfolien, die bei Glasbruch Unfälle durch Schnittverletzungen an Bruchkannten verhindern sollen. Als Einbruchschutz eigenen sich diese Folien nicht besonders gut.

Zum Einsatz kommen sie als transparente Sicherheitsfolien zum Beispiel an Scheiben von Fenstern und Türen in Schulen, Kindergärten und öffentlichen Gebäuden. Die Prüfung von >Splitterschutzfolien< erfolgt nach DIN 12600. Sie entspricht der gesetzlichen Anforderung in Unfallverhütungsvorschriften der Bau- und Arbeitsstättenverordnung.

Test – Sicherheitsfolien im Pendelschlagversuch

Im folgenden Videobeitrag sehen Sie unterschiedliche Folien bei einer Pendelschlagprüfung. Der Pendelschlagversuch ist eine Prüfung, die zum Beispiel nach DIN 18008-4 für absturzsichernde Verglasungen eingesetzt wird und auch als Pendelstoßversuch bezeichnet wird.

Montage von geprüften P2A Sicherheitsfolien nach EN 356
Montage-Sicherheitsfolie

Fachgerechte Montage einer geprüften Sicherheitsfolie

Die fachgerechte Montage von Sicherheitsfolien ist aufgrund der Schichtstärke von ca. 300µ nicht einfach. Sie bildet aber die Voraussetzung für den Zusammenhalt der Scheibe nach einem Angriff von außen.

Einbrecher nutzen dafür mitgebrachte Werkzeuge oder Gegenstände, die unmittelbar vor dem Fenster stehen. So kann zum Beispiel auch ein Blumentopf zum Tatwerkzeug werden, in dem er vom potentiellen Einbrecher mit Schwung in die Scheibe geworfen wird.

Einbrecher sind beim Verüben ihrer Tat darauf bedacht, möglichst schnell und unerkannt in fremde Wohnungen, Häuser und gewerbliche Objekte einzudringen. Jedes unerwartete Hindernis führt bei Tätern zur Verunsicherung, die im besten Fall zum Abbruch führt und Sie vor einem Schaden bewahrt.

Angebot über die Montage von Sicherheitsfolien nach EN 356

Auf die Beschichtung von transparenten Sicherheitsfolien für Fensterglas sind wir bundesweit spezialisiert. Wenn Sie Interesse an der nachträglichen Montage an Ihren Fensterscheiben haben, dann sind wir gerne Ihr Ansprechpartner!

Die ca. 300µ starke und sehr sperrige Spezialfolie wird bei Aluminium- und Kunststofffenstern in der Regel bis unter die Glashalteleisten montiert. Bei Holzfenstern, die im Randbereich der Scheibe zum Rahmen mit Silikon versiegelt sind, erfolgt die Randanbindung erneut mit Silikon-Dichtstoff.

Sie können uns unter der Rufnummer: 05605 700 563 anrufen oder den folgenden >Fragebogen< ausfüllen und an uns zurücksenden. Innerhalb kurzer Zeit erhalten Sie Ihr persönliches Angebot.

Für Sie arbeiten wir bundesweit!!