Zusatzsicherungen – Einbruchschutz für Fenster und Tür zum Nachrüsten

Zusatzsicherungen

Zusatzsicherungen – ABUS Fenstersicherungen nach DIN

Zusatzsicherungen sind im Zusammenhang mit dem Einbruchschutz vor allem mechanische Schutzvorrichtungen, die nachträglich auf Fenster und Türen montiert werden. Mit einer Zusatzsicherung können Sie den Widerstand gegen unberechtigtes Eindringen in Wohnungen, Häuser oder Büros erhöhen und damit der steigenden Zahl an Einbrüchen vorbeugen.

Rollzapfen ohne Pilzkopf

Fensterbeschlag mit Rollzapfen

Eine ausreichende mechanische Sicherung von Fenstern und Türen ist bei älteren Fensterelementen selten gegeben. Leider trifft das oft auch auf neue Fensterelemente zu, die keine sichere Pilzkopfverriegelung haben.

Das erleichtert potentiellen Einbrechern den Einstieg. Mit einem längeren Schraubendreher können Fenster oder eine Terrassentür binnen Sekunden aufgehebelt werden, ohne dass die Nachbarschaft etwas davon mitbekommt.

Zusatzsicherungen – guter Schutz vor Einbrechern für Ihre Fenster und Türen

80% aller Einbrüche in Wohngebäude erfolgen über eine Fenster, die Terrassentür oder über die Balkontür. Die Eingangstür präferieren Täter nicht, weil sie in der Regel stabiler und mit Einbruchschutzsicherungen besser ausgestattet ist.

Pilzkopfverriegelung

Pilzkopfverriegelung

Auch Fensterelemente können sicher sein. Bei der Neuanschaffung sollten bei von außen gut zugänglichen Fenstern und Fenstertüren von Anfang an Sicherheitsbeschläge eingesetzt werden. Dazu gehört in erster Linie eine Pilzkopfverriegelung mit ausreichend Pilzzapfen rund um das Element. Richtungsweisen sind Elemente, die nach DIN EN 1627 mindestens der Widerstandsklasse RC2 (früher WK2) entsprechen. Diese Empfehlung teilt die Polizei und die Versicherungen.

Wenn Ihre Fenster dieser Klasse nicht entsprechen, dann haben Sie mit Zusatzsicherungen die Möglichkeit nachträglich den Widerstand zu erhöhen. Das funktioniert bei einem Holzfenster, Kunststofffenster und auch bei Fenstern aus Aluminium.

Zusatzsicherungen im Test – geprüfte Sicherheit nach DIN 18104

einbruchschutz-mit-zusatzsicherungen

Einbruchschutz lohnt sich, damit Sie nicht zum Opfer werden!

Prävention beim Einbruchschutz lohnt sich. Die Statistik der Polizei weist aus, dass Einbrecher regelmäßig an Absicherungen scheitern. Bei einem Drittel gehen Täter leer aus und Betroffenene werden nicht zu Opfern.

Das Angebot an Zusatzsicherungen ist auf dem Markt groß. Doch welche Fenster- oder Türsicherung ist die richtige? Eine Orientierungshilfe gibt Ihnen die DIN 18104, die auf Initiative der Polizei ausgearbeitet wurde. Sie befasst sich mit einbruchhemmenden Nachrüstprodukten.

Einbruchsicherung

Einbruchsicherung im Prüflabor

Das Regelwerk legt Anforderungen fest, wie Zusatzsicherungen geprüft werden müssen. Einbruchschutzprodukte, die das Prüfverfahren bestehen, können damit werben und sind somit dem Verbraucher und auch für den Handwerker eine Hilfe.

Die Empfehlung gemäß DIN 18 104-1 lautet, dass pro 1 Meter Fenster- oder Türhöhe rechts und links jeweils eine Zusatzsicherung montiert werden soll. Diese Empfehlung wird von der Polizei und den Versicherungen geteilt. Weitere Infos zum Regelwerk finden Sie unter: >DIN 18104<

Zusatzsicherungen – mechanischer Schutz für die Schließseite und die Bandseite

Im Folgenden finden Sie je zwei nach DIN geprüfte Zusatzsicherungen für die Griffseite (Schließseitensicherung) und die Scharnierseite (Bandseitensicherung), die auf den Rahmen und den beweglichen Flügel aufgeschraubt werden.

Stangenschloss und Fenstergriffschloss für die Schließseite

Das ABUS FOS 550 ist ein Stangenschloss, das zunächst den vorhandenen Griff austauscht. Der neue Griff ist abschließbar und bedient über einen Vierkant nach wie vor den vorhandenen Fensterantrieb. Darüber werden über den Griff zwei Stangen gesteuert, die zusätzlich unten und oben den beweglichen Flügel auf der Schließseite sichern.

Die Bedienung des Stangenschlosses ist einfach, weil sich für Sie beim Öffnen und Schließen nichts ändert. Das Stangenschloss ist eine Zusatzsicherung, die aus zwei Komponenten besteht.

Zunächst ist es das Schloss selbst, zu dem unterschiedlich lange Stangen im Set dazu bestellt werden müssen. Das Stangenschloss wurde im Jahr 2009 auch von der Stiftung Warentest untersucht und erhielt die Note „sehr gut“. Weitere Informationen und die Montageanleitung finden Sie im Blog unter: >ABUS FOS 550<

ABUS FO 400 – Fenstergriffschloss zum Nachrüsten der Schlossseite

Die Zusatzsicherung ABUS FO 400 wird ebenfalls anstelle des vorhandenen Griffs montiert. Das Fenstergriffschloss übernimmt über einen Vierkant zunächst die Schließfunktion des alten Fensterantriebs. Darüber hinaus sichert eine massive Stahlkralle das Fenster oder die Tür. Sie fährt beim Schließen aus dem Schloss in einen auf dem Rahmen separat montierten Schlosskasten ein.

Das Fenstergriffschloss ist für nach innen zu öffnende Fenster und Terrassentüren konzipiert. Auch diese Zusatzsicherung ist nach DIN EN 18104 Teil 1 geprüft. Im neusten Themenpaket „Einbruchschutz“ der Stiftung Warentest wurde auch das Fenstergriffschloss unterschutz. Ergebnis der Prüfer: „Sehr gut“. Weitere Infos mit Montageanleitung finden Sie unter: >ABUS FO 400<

Weitere Zusatzsicherung für die Schließseite finden Sie im Menüpunkt >Fenstersicherung<

Zusatzsicherungen für die Bandseite / Scharnierseite

Beim Nachrüsten von Einbruchschutzprodukten denken viele zunächst nur an die Aufrüstung Griffseite. Doch auch die Bandseite darf nicht „vergessen“ werden. Beschläge ohne eine sichere Pilzkopfverriegelung lassen sich auch von der Scharnierseite einfach aufhebeln. Auch für diese Seite eines Fensters oder eine Terrassen- oder Balkontür gibt es geprüfte Zusatzsicherungen.

ABUS FAS 101 – Stiftung Warentest: “sehr gut”

Eine sehr gute Sicherung auf der Bandseite ist das Produkt ABUS FAS 101. Die Scharnierseitensicherung ist nach DIN EN 18104-1 geprüft. Sie ist sehr „schlank“ und lässt sich von daher auch bei engen Platzverhältnissen oft noch gut montieren.

Zum normalen Öffnen des Fensters muss nichts speziell beachtet werden. Der Schutzmechanismus funktioniert automatisch. Nur beim Öffnen in die gekippte Stellung muss die Sicherung durch betätigen des Druckstiftes entriegelt werden. Auch diese Sicherung wurde von den Testern der Stiftung Warentest geprüft und mit dem Testurteil „Sehr gut“ bewertet. Für weitere Informationen mit Montageanleitung klicken Sie bitte hier: >ABUS FAS 101<

ABUS TAS 112 – Zusatzsicherung für Türen

Speziell für Türen wurde die Bandseitensicherung ABUS TAS 112 entwickelt. Die Zusatzsicherung eignet sich für Haustüren, Wohnungstüren und Fenstertüren. Eine drehbar gelagerte Bolzenverkrallung wirkt mit einem Druckwiderstand von über 1 Tonne und behindert wirksam Einbrecher, die auf schnelle Beute aus sind.

Bei der Montage kann die Falzhöhe des Türblatts stufenlos eingestellt werden. Auch diese Sicherung ist DIN geprüft und von der Stiftung Warentest mit „Sehr gut“ bewertet. Weitere Informationen und die Montageanleitung finden Sie unter: >ABUS TAS 112<

Der Öffnungswinkel der Zusatzsicherung ABUS TAS 112 beträgt maximal 90°. Die Bandseitensicherung eignet sich nur bei Türen, die nicht gekippt werden.

Mit der Bandseitensicherung FAS 97 bietet ABUS auch eine Lösung, die bei Fensterelementen gekippt werden kann. Genauere Informationen finden Sie unter: >ABUS FAS 97<

Zusatzsicherungen für Ihre Fenster oder die Terrassentür / Balkontür

Wenn Sie Fragen zum Einsatz oder zur Montage einer Zusatzsicherung haben oder ein Angebot über die Lieferung wünschen, dann können Sie uns gerne unter der Rufnummer: 05605 700 563 anrufen oder eine Mail schreiben. Die Kontaktdaten finden Sie oben.

Vielen Dank und eine einbruchsfreie Zeit!